grafikundprint Zeichenflche 1

  • Die Energiepreispauschale

    Die Energiepreispauschale

    Die Energiepreispauschale [enɛʁˈɡiːˌpʁaIspaʊ̯ˈʃaːlə], die-09/2022-  Die Inflation und die Energiekrise belasten zurzeit viele Haushalte. Das Leben in Deutschland ist plötzlich viel

    Weiterlesen
  • QR Code

    QR Code

    QR-Code [kuːˈʔɛrkɔʊ̯d], der -01/2022- Vorsicht bei QR-Codes! Spätestens seit Corona sind QR-Codes wohl wirklich jedem bekannt. Egal ob im Restaurant zum

    Weiterlesen
  • Instagram Feeds

    Instagram Feeds

    Instagram Feeds [ˈɪnstaɡʁam fiːds], die -01/2022- Halleluja?! Der chronologische Instagram Feed kommt zurück! Seit der Instagram Algorithmus vor fünf Jahren eingeführt

    Weiterlesen
  • Phishingmails

    Phishingmails

    Phishingmails [ˈfɪʃɪŋmɛɪ̯l], die -06/2021-   Hier solltest du besser nicht anbeissen!  Die Rede ist von Phishingmails. Mittlerweile hat jeder schonmal von

    Weiterlesen
  • Social Media

    Social Media

    Social Media [ˈsoʊʃəl ˈmiːdi̯ɐ], die -05/2021- für Unternehmen sinnvoll oder Zeitverschwendung? Zunächst einmal klären wir die Frage: „Was ist eigentlich Social

    Weiterlesen
  • 1
  • 2

jeremy bishop EwKXn5CapA4 unsplashDie Energiepreispauschale

[enɛʁˈɡiːˌpʁaIspaʊ̯ˈʃaːlə], die
-09/2022-
 

Die Inflation und die Energiekrise belasten zurzeit viele Haushalte. Das Leben in Deutschland ist plötzlich viel teurer geworden. Um die Bürger:innen zu entlasten gibt es daher ab September eine einmalige Zahlung vom Staat in Höhe von 300€ für alle, die in Deutschland ihren Wohnsitz haben und im Jahr 2022 in einem Dienstverhältnis stehen. Ausgezahlt wird das Geld über die Lohnabrechnung durch den Arbeitgeber.

Doch wie bekommen Arbeitgeber das ausgezahlte Geld zurück? Wir klären auf!

  

Wer hat Anspruch auf die Energiepreispauschale und wer nicht?

Grundsätzlich hat jede Person Anspruch auf das Geld, die in diesem Jahr eine Arbeit hatte oder hat. Alle Bürger:innen, die im September oder Oktober eine Lohnabrechnung von ihrem Arbeitgeber bekommen werden, erhalten das Geld vom Arbeitgeber. Dies gilt nicht nur für Arbeitnehmer:innen, die einen unbefristeten Vollzeitvertrag haben, sondern auch für:

  • Teilzeitbeschäftigte
  • Auszubildende
  • Minijober
  • Bezahlte Praktikanten
  • Personen im Freiwilligendienst
  • Personen in Elternzeit
  • Personen in Alterszeit
  • Selbstständige

Doch es gibt auch Ausnahmen.

Arbeitnehmer:innen, deren Dienstverhältnis im September 2022 beendet ist oder gewechselt wurde oder Studenten mit Minijob bekommen das Geld nur über die Steuererklärung im kommenden Jahr. Selbstständige können das Geld über die Steuervorauszahlung abziehen. 

Personen, die keinen Anspruch auf das Geld haben:

  • Rentner
  • Studierende
  • Bezieher von Bafög
  • Arbeitslose bzw. Harts-IV-Empfänger
  • Grenzpendler mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland

  

Wie bekommen Arbeitgeber die 300€ zurück? 

Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten die Pauschale ausgezahlt haben, erhalten eine Erstattung vom Staat. Sie müssen bei der Lohnsteueranmeldung im September 2022 die Energiepreispauschale absetzen. Die Vorauszahlung der Lohnsteuer (Einkommenssteuer-Vorauszahlung), die zum 10. des darauffolgenden Monats fällig wird, muss um 300 Euro gemindert werden. Der Arbeitgeber zieht also die 300 Euro von der abzuführenden Lohnsteuer ab und überweist die Differenz. 

Für die Lohnsteueranmeldung im September 2022 gibt es außerdem einen besonderen Vorauszahlungsbescheid, in dem die Pauschale berücksichtigt wird und vermerkt werden kann. Weitere Informationen erhalten Arbeitgeber bei der Finanzverwaltung.

Bei Unternehmen, die vierteljährlich oder nur jährlich die Lohnsteueranmeldungen abgeben, sieht das anders aus. Bei vierteljährlicher Anmeldung können Arbeitgeber das Geld erst im Oktober 2022 an die Arbeitnehmer:innen auszahlen. Bei jährlicher Anmeldung muss gar nichts an die Arbeitnehmer:innen bezahlt werden. Stattdessen können diese sich das Geld bei der Einkommenssteuererklärung 2022 direkt vom Staat holen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.